Freiwillige Feuerwehr Übersee leistet 11.135 ehrenamtliche Stunden - Enormes Engagement der 79 Aktiven im Einsatz- und Übungsdienst

Auch in diesem Jahr versprachen Vorstand Matthias Strohmayer und Kommandant Rupert Kink auf der Jahresversammlung des Vereins Freiwillige Feuerwehr Übersee e. V., jederzeit für die Bevölkerung von Übersee da zu sein und unterstrichen ihr Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Allgemeinheit. Obwohl das Jahr 2016 mit 11.135 Dienststunden etwas ruhiger war als die Vorjahre, haben die aktiven Frauen und Männer 186 Einsätze und 209 Übungen abgewickelt.

Über das abwechslungsreiche Vereinsleben berichtete Schriftführer Tobias Plenk in seinem Fotobericht. Neben vielen sportlichen, kirchlichen und vereinsinternen Veranstaltungen wie dem Vereinsausflug nach Wien mit den Feuerwehrfamilien, präsentierte sich die Feuerwehr auch wieder bei ihrem traditionellen Weinfest. Im Mittelpunkt der Vereinsbemühungen stand jedoch im vergangenen Jahr die Mitgliederwerbung. Mit einem großen Info- und Mitmachtag, beim Kinderferienprogramm und am Dorffest mit einem Infostand konnten Erwachsene und Jugendliche für die Feuerwehr begeistert werden.

Derzeit engagieren sich insgesamt 8 Jugendliche, davon drei Mädchen, bei Übungen und Veranstaltungen. Jugendwartin Sandra Ager war sichtlich stolz auf ihre Schützlinge, die bei Wissenstest, Truppmannausbildung und Leistungsprüfungen glänzten. Drei Jugendliche wurden im vergangenen Jahr volljährig und treten nun in den aktiven Dienst ein.

Lang und vielfältig war die Liste an Einsätzen, zu denen die Feuerwehr ausgerückt war. Zweiter Kommandant Michael Stefanutti berichtete auch von sehr zeitkritischen Brandeinsätzen wie in der Ringstraße oder am Achenweg und aufwendigen technischen Hilfeleistungen, unter anderem mit einem verunglückten Lastwagen. In allen Fällen konnten die Floriansjünger durch schnelles und zielgerichtetes Eingreifen weiteren Schaden verhindern.

In diesem Jahr legte Michael Stefanutti erstmals auch eine Vergleichsstatistik der letzte Jahre zur Entwicklung von Bevölkerung, Einsatzaufkommen und Anzahl der Aktiven vor: in den vergangenen 36 Jahren haben sich die Einsatzzahlen mehr als vervierfacht; die Mannschaftsstärke der Aktiven hat sich verdoppelt und die Bevölkerung von Übersee wuchs seit 1980 um etwa 1.700 Bürger. Damit wird deutlich: „Die Feuerwehr ist immer mehr gefordert und muss sich ständig den neuen Gegebenheiten anpassen“, so Michael Stefanutti.

Erster Kommandant Rupert Kink berichtete über die zahlreichen Übungs- und Ausbildungseinheiten der 79 Aktiven. Insgesamt wurden 3.428 Einsatz– und 5.963 Übungsstunden sowie weitere 876 Stunden für die Wartung der Gerätschaften und 868 Stunden für Besprechungen und Verwaltungsarbeiten, insgesamt also 11.135 Stunden unentgeltlich für die Allgemeinheit geleistet.

Stark engagiert ist die Feuerwehr Übersee auch in der Ausbildung auf Landkreisebene. Die Wehr stellt fünf Ausbilder für technische Hilfeleistung, drei Ausbilder für die Truppmannausbildung und sechs Ausbilder für die Realbrandausbildung am Bauhof in Übersee.

Durch stetige Bemühungen, neue Mitglieder für den Einsatzdienst und auch Jugendliche für die Feuerwehr zu begeistern, ist der Personenstand laut Rupert Kink mit 87 Dienstleistenden (inkl. der Jugendfeuerwehrler), darunter neun Frauen zum Vorjahr leicht gestiegen. Mit 79 Aktiven, davon 46 Atemschutzträgern, 31 Fahrern der Klasse C/CE und 16 Bootsführern ist jederzeit gewährleistet, dass im Einsatzfall alle Fahrzeuge adäquat besetzt werden können.

Seit letztem Jahr ist die Feuerwehr Übersee auch über die Telefonnummer 333 erreichbar. Ein „Zugführer vom Wochendienst“ nimmt den Anruf entgegen und hilft bei nicht zeitkritischen Angelegenheiten weiter. Mit dieser zusätzlichen Dienstleistung für die Überseeer Bevölkerung können Kleineinsätze unkompliziert und direkt abgewickelt und Fragen beantwortet werden.

Auch im Jahr 2017 will die Freiwillige Feuerwehr Überseer mit Unterstützung des Vereins zahlreiche Projekte umsetzen. Eine optimale und umfassende Ausbildung der Aktiven sowie die Mitglieder- und Jugendwerbung sowie die Umsetzung eines Hochwasserschutzkonzeptes zusammen mit der Gemeinde stehen hier im Mittelpunkt.

Kassenwart Hans Stein berichtete kurz über die Finanzen des Vereins. Dank vieler Spenden und einer hohen Zahl an fördernden Mitgliedern konnten wichtige Investitionen in Technik und Ausbildung getätigt werden. Besonders erwähnenswert an dieser Stelle ist die Neubeschaffung eines hochmodernen Rettungssatzes zur Befreiung von eingeklemmten Personen nach Verkehrsunfall verbunden mit einer Neufahrzeug-Schulung zur Unfallrettung, die vom Verein ermöglicht wurde.

Ihre große Anerkennung und Wertschätzung für die Leistungen der Feuerwehrler brachten Kreisbrandrat Hans Gnadl und Bürgermeister Marc Nitschke in ihren Grußworten zum Ausdruck.

Eine besondere Ehrung im Namen des bayerischen Innenministers erhielten Markus Ebner, Wolfgang Gasser, Michael Stefanutti und Andreas Pummer für ihre 25-jährige aktive Dienstzeit.   

Kommandanten und Vorstandschaft möchten sich für die sehr gute Zusammenarbeit mit Bürgermeister und Gemeinderat bedanken, die ihre Feuerwehr jederzeit und umfassend unterstützen. Ein besonderer Dank gilt auch der Überseer Bevölkerung für Ihre Spendenbereitschaft!

 

  • Entwicklung_1980_2016
  • JHV_03-2017_0V0A1035_web
  • JHV_03-2017_0V0A1046_web
  • JHV_03-2017_0V0A1048_web
  • JHV_03-2017_0V0A1054_web
  • JHV_03-2017_0V0A1060_web
  • JHV_03-2017_0V0A1061_web
  • JHV_03-2017_0V0A1068_web
  • JHV_03-2017_0V0A1073_web
  • JHV_03-2017_0V0A1078_web
  • JHV_03-2017_0V0A1083_web
  • JHV_03-2017_0V0A1085_web
  • JHV_03-2017_0V0A1096_web
  • JHV_03-2017_0V0A1097_web
  • JHV_03-2017_0V0A1105_web
  • JHV_03-2017_0V0A1115_web
  • JHV_03-2017_0V0A1121_web
  • JHV_03-2017_0V0A1123_web
  • JHV_03-2017_0V0A1126_web
  • JHV_03-2017_0V0A1145_web
  • JHV_03-2017_0V0A1148_web
  • JHV_03-2017_0V0A1150_web
  • JHV_03-2017_0V0A1160_web
Samstag, 20. Januar 2018